Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen (BLS) e.V.

Behlertstraße 3A, Haus H1
14467 Potsdam

Telefon: 0331 - 581 380-0
Telefax: 0331 - 581 380-25

URI: https://www.blsev.de

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit diesem Newsletter erhalten Sie aktuelle Informationen aus den Themenbereichen Suchtprävention, Suchthilfe, Suchtselbsthilfe und Glücksspielsucht in Brandenburg.
Ein Schwerpunkt in diesem Sommer wird die Vorbereitung des 6. Plenums der Landessuchtkonferenz (LSK) sein. Auf der neugestalteten Internetseite www.lsk-brandenburg.de finden Sie Informationen zu den Gremien und Ergebnissen der LSK sowie demnächst das Programm und die Einladung zum 6. Plenum.

Mit den besten Wünschen für einen sonnigen Sommer

Andrea Hardeling
Geschäftsführerin

6. Plenum der Landessuchtkonferenz am 5. Oktober 2016: Alkohol - weniger ist besser!

In der Landessuchtkonferenz (LSK) sind die Akteurinnen und Akteure der Suchthilfe, Suchtprävention sowie der angrenzenden Arbeitsfelder in Brandenburg landesweit zusammengeschlossen. Seit 15 Jahren geht es um die Weiterentwicklung, Vernetzung und Umsetzung gemeinsamer Ziele und Angebote. Am 5. Oktober 2016 findet das 6. Plenum der Landessuchtkonferenz mit dem Schwerpunkt Alkohol – weniger ist besser! statt. In verschiedenen Vorträgen wird das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven kritisch reflektiert und es werden mögliche Maßnahmen zur Reduzierung riskanten Alkoholkonsums diskutiert. Darüber hinaus werden die Ergebnisse der verschiedenen Arbeitskreise vorgestellt sowie die überarbeiteten Gesundheitsziele und die Grundlagen für die weitere Arbeit abgestimmt. Eingeladen sind neben den stimmberechtigten Mitgliedern der LSK alle an der Thematik interessierten Fachkräfte aus dem Land Brandenburg.

Brandenburger Jugendliche und Substanzkonsum (BJS4)

Die Durchführung des vierten Durchlaufs der Studie Brandenburger Jugendliche und Substanzkonsum (BJS) wird aktuell durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) vorbereitet. Die Befragung der Schülerinnen und Schüler wird voraussichtlich im ersten Halbjahr des nächsten Schuljahres durchgeführt. Den Fragebogen zur Erhebung finden Sie unter http://www.lsk-brandenburg.de/service/dokumente-der-lsk.html.

Neuer Referent für Suchtprävention in der BLS e.V.

Am 30. Juni 2016 wurde Ingrid Weber nach langjähriger Tätigkeit in der Brandenburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Wir danken ihr für die engagierte (Aufbau-)arbeit in der Suchtprävention in Brandenburg!
Gleichzeitig freuen wir uns, zum 1. Juli Ulli Gröger, Master der Erziehungswissenschaften, als neuen Referenten für Suchtprävention ins Team der BLS e.V. aufnehmen zu können.
Er ist unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen:  
E-Mail: ulli.groeger(bls)blsev.de
Tel.: (0331) 581 380 22

Sommertour des Lotsennetzwerkes

Im Mai startete die jährliche Sommertour des Lotsennetzwerkes Brandenburg. Auf unterschiedlichen Veranstaltungen wie dem Ehemaligentreffen des Haus Schönbirken (Tannenhof Berlin-Brandenburg gGmbH) und der salus klinik in Lindow sowie dem Sommerfest der Havelland Kliniken GmbH in Nauen informierten Vertreter/-innen des Lotsennetzwerkes mit einem Informationsstand über die Angebote des Projektes. Noch bis Ende September tourt das Lotsennetzwerk weiter durch Brandenburg.

Aktionstag Glücksspielsucht 2016

Der diesjährige bundesweite Aktionstag gegen Glücksspielsucht am 28.09.2016 wird für unser Bundesland unter dem Motto Game over - wenn Glücksspiel zur Sucht wird in der Stadt Brandenburg (Havel) stattfinden. Ziel des Aktionstages ist es, die Öffentlichkeit über das Suchtpotenzial von Glücksspielen aufzuklären und für dieses brisante Thema zu sensibilisieren. Neben einer Informationsveranstaltung im Asklepios Fachklinikum Brandenburg sind unter anderem Aktionsstände in der Innenstadt und eine Filmvorführung geplant. Weiterführende Informationen finden Sie unter http://www.spielsucht-brandenburg.de/aktuelles/lesen/aktionstag-gluecksspielsucht-2016.html.

Be Smart – Don’t Start

Von Ende November 2015 bis Mitte April 2016 wurde zum achtzehnten Mal der europaweite Wettbewerb zum Nichtrauchen Be Smart – Don’t Start durchgeführt.  Aus dem Land Brandenburg beteiligten sich 358 Schulklassen, davon haben 259 Klassen bis zum Schluss durchgehalten.
Erstmalig hat in diesem Wettbewerb eine Klasse aus Brandenburg den Hauptpreis, eine Klassenreise im Wert von 5.000 Euro aus Mitteln der Deutschen Krebshilfe, gewonnen. Er wird im Juli im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in Frankfurt (Oder) übergeben.
Der Wettbewerb 2016/17 beginnt am 14.11.2016. Weitere Informationen finden Sie unter www.besmart.info.  

Jahrbuch Sucht 2016

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS)  hat im Mai das aktuelle Jahrbuch Sucht 2016 veröffentlicht, welches aktualisierte suchtspezifische Daten und Fakten enthält.
So wurde im Jahr 2014 in Deutschland mit 9,6 Liter reinem Alkohol fast ebenso viel getrunken wie im Jahr zuvor (9,7 Liter). Damit bleibt der Pro-Kopf-Konsum unverändert sehr hoch. Der Gesamtverbrauch an alkoholischen Getränken sank im Jahr 2014 gegenüber dem Vorjahr um 0,2 Prozent auf 136,9 Liter pro Kopf der Bevölkerung. Die geringe Reduktion des Konsums ist nach Einschätzung der DHS jedoch kein Grund zur Entwarnung.
Hochrechnungen des Statistischen Bundesamtes zufolge sind insgesamt 3,38 Millionen Erwachsene in Deutschland von einer alkoholbezogenen Störung in den letzten zwölf Monaten betroffen, davon sind 1,77 Millionen Menschen alkoholabhängig.
Detaillierte Informationen können Sie der Pressemitteilung der DHS entnehmen.

Drogen- und Suchtbericht 2016

Am 09.06.2016 stellte die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler den Drogen- und Suchtbericht 2016 vor. Danach ist das jugendliche Rauschtrinken in den letzten Jahren zurückgegangen, trotzdem werden immer noch jedes Jahr mehr als 15.000 Fälle von Krankenhauseinweisungen aufgrund von Alkoholvergiftungen bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 17 Jahren registriert.
Im online verfügbaren Anhang finden sich zahlreiche Projekte aus den Ländern und von Verbänden und Organisationen.
Weiterführende Informationen finden Sie in einer entsprechenden Pressemitteilung der Bundesdrogenbeauftragten.

Veröffentlichungen

Wir möchten Sie auf aktuelle Veröffentlichungen verschiedener Institutionen hinweisen

DHS:

Diese und weitere Informationsmaterialien können Sie auf der Internetseite der DHS ansehen und bestellen.

BZgA:

Veranstaltungen der BLS e.V.

06.07.2016
Gemeinsamer Fachtag der Liga der Freien Wohlfahrtspflege und der BLS e.V. in Potsdam
Selbstbestimmter Umgang mit Genuss- und Suchtmitteln - geistige Behinderung und Substanzkonsum

14.09.2016
Gamen, Surfen, Chatten...
Dysfunktionaler und pathologischer PC-/Internetgebrauch: Entstehung, Beschreibung und Behandlungsmöglichkeiten (Restplätze vorhanden)

28.09.2016
Game over – Wenn (Glücks- und Computer-) Spiel zur Sucht wird Kooperationsveranstaltung mit dem Asklepios Fachklinikum Brandenburg im Rahmen des Aktionstages gegen Glücksspielsucht in Brandenburg (Havel)

09. - 11.11.2016
Pathologisches Glücksspielen - Motivation und Interaktion in der Behandlung
Aufbauseminar

Termine

5. - 7.09.2016
Deutscher Suchtkongress 2016 in Berlin

09.09.2016
ICHTHYS-Fachtag in Blankenfelde-Mahlow
Herausforderungen in der Suchtarbeit

23./24.09.2016
18. FASD Fachtagung in Würzburg
Resignation? - Motivation!

26./27.09.2016
Gemeinsamer Fachtag des Gesamtverbandes für Suchthilfe e.V.  und des Bundesverbandes evangelische Behindertenhilfe in Kassel
Sucht inklusive - Geistige Behinderung und Sucht

10. - 12.10.2016
56. DHS-Fachkonferenz Sucht in Erfurt
Abstinenz - Konsum - Kontrolle

09.11.2016
Jahrestagung der Bundesdrogenbeauftragten in Berlin
www.webholic-sucht-hilfe.de – Generation Internetsüchtig?

BLS-Präsenz durchsuchen

Suche

Termine & Veranstaltungen

März 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
1
2
3
4
5
6
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Aktuelle Meldungen